Sie sind hier: MHK /Schule /Fachschule Technik /Bautechnik-Tiefbau

Bautechnik - Schwerpunkt Tiefbau

Ausbildungsziel

Staatlich geprüfte Bautechnikerin, Staatlich geprüfter Bautechniker
Schwerpunkt Tiefbau

 

Organisation und Kosten

Der zweijährige Bildungsgang findet im Vollzeitunterricht statt.

Schulbeginn ist jeweils nach den Schulferien in Rheinland-Pfalz.

Die Schule ist schulgeldfrei! Kosten entstehen nur für Lern- und Arbeitsmittel sowie Klassenfahrten.

An der unserer Schule wird zeitgemäß auch computerunterstützt gearbeitet. Dabei kommen sowohl Standardsoftware als auch brachenspezifische EDV-Programme zum Einsatz. Hierfür wird ein eigener Laptop benötigt.

Die im Folgenden aufgefürten branchenspezifischen Programme kommen z. Zt. im Bildungsgang Tiefbautechnik zur Anwendung. Diese Programme werden vom Hersteller für die Zeit des Bildungsgangs kostenlos zur Verfügung gestellt. Die hierfür notwendige Registrierung findet i. A. in der ersten Schulwoche statt.

 

 

Inhalte

Die Inhalte des Bildungsgangs richten sich nach dem entsprechenden Lehrplan und sind in vier Bereiche und in 15 Module gegliedert:

I. Fachrichtungsübergreifender Bereich

1. Grundlegende Elemente und Handlungen
2. Berufsbezogene Kommunikation in einer Fremdsprache
3. Kommunikation und Arbeitstechniken
4. Gestalten eines prozessorientierten Qualitätsmanagements im Unternehmen

II. Fachrichtungsbezogener Bereich

5. Vorbereiten und Vermessen von Projekten
6. Zeichnerisches Umsetzen von Projekten
7. Konstruktives und bauphysikalisches Bearbeiten von Bauteilen
8. Statisches Bearbeiten von Tragwerken

III. Schwerpunktbezogener Bereich

9.   Bemessen und Konstruieren von Tragwerken
10. Planen, Vermessen und Konstruieren von Verkehrsanlagen
11. Planen und Konstruieren von Ver- und Entsorgungsanlagen
12. Technisches und geschäftliches Abwickeln von Projekten
13. Abschlussprojekt

IV. Wahlpflichtmodule

Zwei Wahlpflichtmodule müssen absolviert werden.

 

 

Highlights im Rahmen des Bildungsgangs

Das "lebenslange Lernen" wird bei uns als besonders wichtig erachtet. Dazu gehören Fortbildungen ebenso wie das eigene "sich auf dem aktuellen Stand halten". Demzufolge finden schon während der Bildungsmaßnahme regelmäßig Messebesuche, Firmenkontakte etc. statt.